Warum ein
Holzhaus?

Holzhaus – Fragen und Antworten

Warum ein Holzhaus bauen? Oder besser: Warum kein Holzhaus? Die wichtigsten Gründe sind für uns: weil es eine über Jahrhunderte bewährte Bauweise aus gesunden, nachhaltigen und klimaschonenenden Baumaterialien ist! Stommel Haus hat die uralte Bauweise perfektioniert und baut mit modernen Technologien Holzhäuser mit gesundem Raumklima für ein Leben im 21. Jahrhundert. Rund um die Holzbauweise gibt es – zum Beispiel auf unseren Werksbesichtigungen – immer wieder Fragen, die wir hier einmal stichpunktartig beantworten wollen.

Holzhaus streichen: wie oft ist das nötig?

Eine der Top-10-Fragen bei unseren Werksbesichtigungen betrifft die Holzhaus-Pflege: Wie oft muss ein Holzhaus gestrichen werden? Die Antwort bei einem Holzhaus von Stommel Haus ist: eigentlich gar nicht, jedenfalls nicht, um das Holz zu schützen. Ein Holzhaus braucht keinen zusätzlichen Holzschutz oder Fassadenfarbe. Die Fassade am unbehandelten Holzhaus „versilbert“ bzw. „vergraut“ unbehandelt innerhalb mehrerer Jahre: Das ist ein natürlicher Schutzmechanismus des Holzes gegen UV-Licht und Regen und sorgt für eine jahrzehntelang ohne Pflege erhaltene Oberfläche. Dieses „Design“ ist allerdings auch Geschmacksache: Auf Wunsch kann dieser natürliche Effekt bei Holzhäusern optisch mit einer einmaligen „Vergrauungslasur“ von Anfang an erzielt werden, um ein einheitliches Erscheinungsbild zu haben.

Die Fassadengestaltung mit Holz ist also eine reine Geschmacksentscheidung, und wenn Sie einen Holzhaus-Anstrich wählen, muss dieser tatsächlich von Zeit zu Zeit erneuert werden. Abhängig davon, womit Sie ein Holzhaus streichen lassen und welche Lage das Holzhaus hat, beantwortet sich die Frage nach den Pflegeintervallen: Eine offenporige Lasur muss öfter gestrichen werden als eine Dickschichtlasur. Am robustesten ist noch der beliebte Deckanstrich, z.B. bei einem Schwedenhaus, der hält je nach Lage und Wetterbedingungen am längsten.

Warum ein Holzhaus? Ja, es muss gestrichen werden. Wie oft?

Welche Heizung im Holzhaus?

Wer ein Holzhaus baut, schätzt eine gesunde, nachhaltige Lebensweise und macht sich frühzeitig Gedanken über das richtige Heizsystem. Wie wäre es zum Beispiel, die Wärme für Ihr Holzhaus direkt auf Ihrem Grundstück umweltfreundlich zu sammeln und zu nutzen? Eine Sole-Wärmepumpe und ein Flächenkollektor kommen zum Einsatz, alternativ eine Erd-Sonde. Drei von vier benötigten Kilowattstunden liefert die Sonne für Sie kostenlos!

Eine andere Antwort auf die Frage „Holzhaus wie heizen?“ gibt die umweltfreundliche, wartungsarme und kostengünstige Luft/Wasser-Wärmepumpe. Selbstverständlich sind auch speziell auf Sie zugeschnittene, alternative Energiekonzepte, wie z.B. Luftwärmepumpe, Pellet-Heizung, zentrale Lüftung mit Wärmerückgewinung, Biomasse-Heizung, Photovoltaik, oder sogar eine Solar-Eis-Heizung – in allen KfW-Energie-Standards – möglich.

Auch eine Fußbodenheizung und eine dezentrale Lüftung ist inzwischen Standard bei der Heizungsinstallation im Holzhaus. Welche Heizung ist also die „richtige“ für Ihr Holzhaus? Stommel Haus stellt sich auf Ihre Wünsche ein: Die spezielle Heiztechnik Ihres Hauses kann als besonderer Service in separater Beratung mit unserem Installationspartner auch bereits vor Angebotserstellung gemeinsam durchdacht und vorprojektiert werden.

Holzhaus wie heizen?

Wie lange hält ein Holzhaus?

Die Haltbarkeit eines Holzhauses richtet sich in erster Linie nach der Holzqualität und der Bauausführung. Das älteste Haus aus unbehandelter Polarfichte ist sage und schreibe über 600 Jahre alt! Viele Fachwerkhäuser haben 300 Jahre und mehr „auf dem Buckel“. Wichtige Stichworte beim modernen Holzbau sind „technische Trocknung“ und „konstruktiver Holzschutz“. Was bedeutet das? Kurze Antwort: Wasser und Feuchtigkeit schaden dem Holz nicht, solange das Holz auch wieder schnell trocknen kann. Einer der Vorteile: das geschieht ganz ohne chemischen Holzschutz.

Die von Stommel Haus verarbeitete nordische Fichte wächst besonders langsam, so dass die besonders guten Eigenschaften von Holz genutzt werden können. Vor der Verarbeitung wird es in großen Trockenkammern einige Wochen lang „technisch“ getrocknet. Dabei wird zwischendurch immer wieder Feuchtigkeit zugeführt und entzogen.

Beim Bau selbst wird auf den „konstruktiven Holzschutz“ und eine gute Luftdichte fürs Holzhaus geachtet: das bedeutet, dass das Holz von außen gar nicht erst den Gefahren von Feuchtigkeit ausgesetzt ist. Zum konstruktiven Holzschutz gehört ein ausreichend großer Dachüberstand, Vermeidung von stehendem Wasser, entsprechende Gefälle in Untergrundflächen, eine wirksame Drainage und viele andere Details mehr. Im übrigen sorgt der konstruktive Holzschutz und das dadurch trockene Holz auch dafür, dass Schädlinge außen vor bleiben. All diese Aspekte wirken sich unmittelbar auf die Bausubstanz aus und sorgen für eine generationenüberdauernde Lebensdauer eines Holzhauses von Stommel-Haus. Eine Studie hat gezeigt, dass sich die Gesamtnutzungsdauer eines Holzhauses im Rahmenbau heute nicht mehr von der eines Massivbaus (80-100 Jahre) unterscheiden dürfte. Wichtig zu wissen: Unsere Holzhäuser sind Massivholzhäuser und damit noch erheblich hochwertiger und robuster gebaut als ein typisches Fertigbau-Holzhaus in der Leichtbauweise mit Rahmenbau.

Warum ein Holzhaus? Lange Haltbarkeit

Wie dämmt man ein Holzhaus?

Man muss zeitlich gar nicht so lange zurückgehen, um auf traditionelle Wohnblockhäuser zu stoßen, die eine sehr gute Dämmeigenschaft haben: Bis vor ein paar Jahren konnte man mit einer dicken, einschaligen Blockhauswand noch die gesetzlichen Regeln zur Energieeffizienz einhalten. Heute sieht das anders aus, und nicht nur deshalb baut Stommel Haus als Holzhaus-Pionier natürlich ein ganz anderes, modernes Holzhaus – ein Naturhaus oder Ökohaus unter Einsatz modernster Technologien. Welche Dämmung bzw. welcher Wandaufbau kommt hier zum Einsatz?

Die Wände unseres Holzhauses bestehen aus zweischaligen, massiven Blockbohlen, die ihre Dämmung innen haben: eine Wärme- und Schallisolierung, die von dem tragenden Massivholz-Rahmenwerk bewusst entkoppelt wird, so dass Sie sowohl Außen- als auch Innenwände frei gestalten können. Eine separate Installationsebene ist auch separat gedämmt. Denn die Frage „Wie isoliert man ein Holzhaus?“ bezieht sich ja nicht nur auf die Wärmedämmung, sondern auch das Thema Schallschutz und Schalldämmung. Als Material setzen wir für unsere Häuser entweder einen ökologischen und umweltverträglichen Jute-Dämmstoff oder alternativ einen Faserdämmstoff aus Mineralwolle ein. Sie haben also die Wahl, welche Dämmung beim Holzhaus von Stommel Haus eingesetzt wird: natürliche, ökologische Jute oder Mineralwolle, beide mit Top-Eigenschaften.

Warum ein Holzhaus? Natürliche Dämmung.

… und was kostet ein Holzhaus?

Sie wollen ein Holzhaus bauen, Vorteile der Holzbauweise nutzen, und nun geht es – natürlich – auch um die Kosten. Holzhaus-Preise werden bei Ihrem individuell gebauten Eigenheim von Stommel Haus durch viele Faktoren beeinflusst: Bauen Sie Ihr Holzhaus schlüsselfertig oder möchten Sie etwa für den Innenausbau eine „Muskelhypothek“ einsetzen? In diesem Fall können wir gemeinsam mit Ihnen individuell die Leistungen für Ihr Holzhaus als Ausbauhaus, was den Preis deutlich beeinflusst. Möchten Sie einzelne Arbeiten an einen Handwerker vor Ort vergeben? Auch das ist selbstverständlich möglich bei Ihrem Holzhaus. Was kostet ein vielleicht gewünschter eigener Architekt gegenüber unserem Stommel-Haus-Architekten?

Die meisten Projekte entwickeln wir jedoch als Hausbau-Projekt aus einer Hand, mit optimierten und zuverlässigen Schritten bei Planung und Ablauf. Und was kostet ein Holzhaus schlüsselfertig? Entscheidend sind hierbei u.a. Grundriss und Quadratmeterzahl, Ausstattungsniveau, auch Stil und Architektur des Holzhauses, alles sehr persönliche und individuelle Entscheidungen. Damit Sie einen Eindruck bekommen, haben wir Ihnen für typische Beispiel-Grundrisse ein paar Holzhaus-Preise zusammengestellt.

Um also Ihre Frage individuell beantworten zu können, sprechen Sie am besten mit uns über Ihre ganz persönlichen Wünsche fürs Holzhaus. Dann werden viele Punkte zu Holzhaus-Kosten sehr schnell klar.

 

Warum ein Holzhaus? Kosten, Preise

Last, but not least: Wer baut das beste Holzhaus?

Das ist eine Frage, die wir nicht selber beantworten möchten. Sie haben jedoch viele Möglichkeiten, sich selbst ein Bild von der Qualität eines Stommel-Hauses zu machen: Stöbern Sie unserer generationenübergreifenden Geschichte als Holzhaus-Hersteller, nehmen Sie unsere Musterhäuser am Werk in Neunkirchen-Seelscheid unter die Lupe, nehmen Sie an unserer kostenlosen Werksbesichtigung teil, oder besuchen Sie die Musterhauswelt in Frechen bei Köln, um die Qualität der Holzhäuser verschiedener Anbieter direkt zu vergleichen. Sie werden gute Gründe für ein Holzhaus, und noch bessere Gründe für ein Stommel-Haus finden.

Noch Fragen über „Warum Holzhaus?“  hinaus? Sprechen Sie mit uns, wir beantworten alle Fragen, die noch offen geblieben sind!

Warum ein Holzhaus? Bestes Holzhaus von Stommel Haus