Die Talente des Holzes

Holz ist vielseitig und leicht zu bearbeiten, von hoher Festigkeit und im Vergleich zu anderen Baustoffen ein hervorragender Wärmedämmer. Die ausgezeichneten Kombinationsmöglichkeiten mit Stein, Glas und Metall, die tiefen Unterhaltskosten, die große Umweltfreundlichkeit und das einzigartige Raumklima machen Holz zum universellen Baustoff der Zukunft.

Holz …

  • ist feuerfest: Ein Holzbalken hält dem Feuer lange Stand. Holz enthält immer eine Restfeuchtigkeit, die bei einem Brand zuerst verdampft werden muss. Bei 15% Feuchtigkeit sind dies pro Tonne circa 150 Kilo Wasser. Außerdem wirkt die Kohleschicht wie eine Art Schutzschild.
  • ist langlebig: Ein unendlich feines System von Harzkanälen durchzieht das Holz. Temperaturschwankungen halten diese Harze rund ums Jahr im Fluss, der beste Holzschutz den es gibt. Gutes Holz braucht keine chemische Behandlung. Die Fachwerkhäuser jeder Altstadt, teilweise sogar aus dem 13. Jahrhundert, sind immer noch in hervorragendem Zustand. Oder Venedig: die Lagunenstadt steht auf Holz-Pfählen – und das seit über 800 Jahren.
  • isoliert: Die Zellstruktur des Holzes speichert die Wärme. Ein Quadratmillimeter Holz besteht aus rund 600 feinen Kapillargefäßen, die die Restfeuchtigkeit des Holzes konstant halten und Temperaturschwankungen ausgleichen. Ein einfacher Test: Halten Sie Ihre Hand zuerst auf eine Holzplatte und dann auf einen Backstein. Das Holz fühlt sich wärmer an.
  • eignet sich für Nasszonen: Nicht von ungefähr wir Holz häufig als Baustoff in feuchter Umgebung wie zum Beispiel in Hallenbädern, Saunen und Badezimmern eingesetzt. Es wirkt feuchtigkeitsregulierend.
  • ist leicht zu verarbeiten: Holzbauten lassen sich präzise planen und genau berechnen, was eine hohe Kostentreue und eine termingerechte Ausführung erleichtert. Gleichzeitig können An- und Umbauten effizient und wertvermehrend verwirklicht werden.
  • Durch seine gute Verarbeitbarkeit können Holzbauten leicht vorgefertigt werden, in technisch durchstrukturierten Produktionsabläufen gelingt es, die Präzision und Effizienz moderner Maschinen mit dem Wissen und der Sorgfalt alter Handwerkskunst zu verbinden.
  • schafft ein einzigartiges Raumklima: Millionen von Tracheiden haben die Fähigkeit, verbrauchte Luft, Gerüche oder auch Tabakrauch zu absorbieren und nach außen zu leiten. Gleichzeitig wird so die Luftfeuchtigkeit automatisch im Wohlfühlbereich gehalten, ein Kubikmeter Holz ist in der Lage 30 Liter Wasser zu absorbieren.
  • ist nachhaltig: Holz gehört zu den ältesten nachwachsenden Rohstoffen überhaupt. Die Herstellung der meisten Holzprodukte braucht markant weniger Energie als die Fertigung anderer Produkte. Durch die Energieeffizienz der Verarbeitung sinkt der Ausstoß von Treibhausgasen erheblich. Holz und Holzwerkstoffe haben zudem mehrere Leben: Zurückgewonnene Bauteile lassen sich direkt wieder verwenden. Ist Holz als Baumaterial nicht mehr zu gebrauchen, liefert es Energie zur Produktion von Wärme oder Strom. Der Kreislauf der Natur schließt sich.